Die Woche in der DGQ6 | 12 | 21

Willkommen in der neuen Woche – es ist viel los im Netzwerk in den nächsten Tagen: Um das Thema Nachhaltigkeit geht es im Regionalkreis-Online Südbaden. Im Kontext der Industrie und der globalen Lieferketten sind damit aber nicht nur CO2 und Klima gemeint, auch die soziale Verantwortung wird eingefordert. Immer mehr Kunden fragen, wie es um die Nachhaltigkeit bei ihren Lieferanten bestellt ist. Wie kann die Nachhaltigkeit in der Lieferkette verbessert werden? Bei der Bewertung sollen Nachhaltigkeitsratingsysteme unterstützen. Erfahren Sie mehr über den Ablauf des Rating-Prozess, worauf dabei besonders zu achten ist und wie sich Stolpersteine vermeiden lassen. Dies und vieles mehr finden Sie in unserem heutigen Blogbeitrag.
Es lohnt sich, einen Blick hinein zu werfen.

Wollen Ihre Kunden auch wissen, wie nachhaltig Sie sind?

Regionalkreis-Online Südbaden

Nachhaltigkeit ist heute in aller Munde. Im Kontext der Industrie und der globalen Lieferketten sind damit aber nicht nur CO2 und Klima gemeint, auch die soziale Verantwortung wird eingefordert. Daher fragen immer mehr Kunden, wie es um die Nachhaltigkeit bei ihren Lieferanten bestellt ist. Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Organisationen, nach deren Vorgaben die Nachhaltigkeit oder auch CSR (Corporate Sustainability and Responsibility) organisiert, bewertet und berichtet werden kann.

Momentan beschäftigt viele Unternehmen SAQ 4.0 (eine Art Lieferantenfragebogen) oder andere Nachhaltigkeitsratingsysteme. Ihr Ziel ist, die Nachhaltigkeit in der Lieferkette zu verbessern und die Lieferanten hinsichtlich sozialer und ökologischer Aspekte zu bewerten. Abgefragt werden dabei beispielsweise Nachweise im Bereich Arbeitsbedingungen und Menschenrechte, Gesundheit und Arbeitssicherheit, Umwelt aber auch zur verantwortungsvollen Beschaffung von Rohstoffen. Sowohl die Bearbeitung im jeweiligen Ratingsystem, als auch die Bearbeitung der daraus folgenden Maßnahmen ist für kleinere Unternehmen und solche, die nur gelegentlich mit Automobilherstellern zusammenarbeiten, eine große Herausforderung. Zumal von der Eingabe der geforderten Informationen im Ratingportal auch die eigene Qualifizierung als Lieferant abhängt. Erfahren Sie wie der Rating-Prozess abläuft. Worauf gilt es insbesondere zu achten? Welche Stolpersteine lassen sich vermeiden?

Referentinnen: Dr. Susanne Kaldschmidt und Gabriela Zimmermann von ipu fit for success, sind  Beraterinnen in der Automotive-Industrie und haben  zahlreiche Unternehmen durch die Selbstbewertung begleitet und dabei viele Erfahrungen gesammelt.

7. Dezember 2021, 18:00 Uhr – ca. 19.30 Uhr

Jetzt anmelden

 

Jahresausklang

Regionalkreis-Online Leipzig

Gern hätten wir zum Jahresausklang zu einer physischen Openspace Veranstaltung bei Glühwein und Gebäck eingeladen. Doch hat auch uns die Realität schneller eingeholt als befürchtet. Nachdem wir anfänglich noch hofften, die Veranstaltung durch den Verzicht auf Glühwein durchführen zu können, hat sich die Situation in den letzten Wochen weit über Sachsen hinaus verschärft.

Aus diesem Grund möchten wir gemeinsam mit Euch das Jahr virtuell ausklingen lassen. Bei einer leckeren Tasse Glühwein, Kinderpunsch, Kaffee, Kakao oder Tee ins Gespräch kommen. Über Themen sprechen, die sonst eher im Anschluss an Veranstaltungen besprochen werden.

Bei aller Themenoffenheit möchten wir allerdings ein Thema von unserem Treffen verbannen, das alles dominierende und uns in den virtuellen Raum treibende. So freuen wir uns über Empfehlungen zum besten Glühwein oder Weihnachtsgebäck, Hinweise zu Bücher die Ihr gerade lest, und wie es Euch gerade so ergeht und natürlich auch, welche Themen/Veranstaltungen Ihr Euch nächstes Jahr im Regionalkreis Leipzig wünscht.

Wir freuen uns auf Euch und wünschen Allen die nicht teilnehmen können auf diesem Weg, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

8. Dezember 2021, 17:00 Uhr – ca. 18.30 Uhr

Jetzt anmelden

Gesundheit fördern – psychische Belastungen reduzieren

Frauen im QM Frankfurt und Düsseldorf

„Jeder ist für seine Gesundheit selber verantwortlich.“ Das stimmt und gibt jedem von uns die Verantwortung und damit auch die Möglichkeit der Einflussnahme für ein gesundes Leben.

ES STIMMT ABER AUCH, dass Dinge von außen auf unsere Gesundheit einwirken, die wir häufig selber wenig oder gar nicht beeinflussen können. Ja, wir können an unserer Haltung arbeiten, unsere Resilienz stärken, achtsamer sein und vieles mehr. Wenn aber die Umstände, die Verhältnisse in denen wir leben / arbeiten gesundheitsschädlich (physisch und psychisch) sind, dann greift all das nur bis zu einem gewissen Grad.

Wir wissen mittlerweile sehr gut, dass reibungslose Prozesse, eine gute Miteinanderkultur im Mitarbeitendenkreis und von der Führungsebene einen großen Einfluss haben auf die Gesundheit der Menschen in den Unternehmen. Dies gilt es gezielt zu verbessern, um damit die Gesundheit und die Leistungskraft aller Mitarbeitenden zu stärken.

Erfahren Sie in diesem Vortrag von Frau Pulver, was gerade die psychische Gesundheit der Menschen am Arbeitsplatz stärkt und welche Rolle das Qualitätsmanagement dabei spielt. Auf welche versteckten „Fallen“ ist zu achten und wie können sie umgangen werden. Was kann jeder Einzelne für sich tun und was kann die Organisation tun, damit die psychische Belastung sinkt und die Gesundheit der Menschen gestärkt wird?

Referentin: Ute Pulver, Gründerin von PULVER-TRAINING vereint auf einzigartige Art und Weise Klarheit und Herzlichkeit miteinander. Jeden Menschen achtsam wahrnehmen, so wie er gerade ist und ihn gezielt in seiner Entwicklung unterstützen ist Ihre Passion, ihre besondere Stärke. In ihren Trainings zeigt sich immer wieder eindrücklich, dass eine gute und achtsame Kommunikation gesünder, fröhlicher und damit leistungsstärker macht.

8. Dezember 2021, 17:30 Uhr – ca. 19.00 Uhr

Jetzt anmelden

Compliance als wichtige Ergänzung für ein QM- System

Gemeinschaftsveranstaltung online der Regionalkreise Elbe-Weser und Münsterland

Ein notwendiges Compliance Management System (CMS) lässt sich einfach in ein bestehendes Qualitätsmanagement System (QM-System), wie z.B. nach ISO 9001 integrieren. Im Zusammenhang mit einem CMS ist das Whistleblowing ein wesentliches Instrument, dass zur Entlastung und der qualitativen Verbesserung der Gesamtleistung eines Unternehmens beiträgt.

Im Grundsatz ähnelt ein CMS einem QM-System: Die Geschäftsleitung und die Führungskräfte müssen sich im ersten Schritt zu einer Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben verpflichten, die Compliance-Ziele aufstellen und so Schritt für Schritt eine Compliance-Kultur vorleben. Die Mitarbeitenden müssen für die Einhaltung sensibilisiert werden, da sie schlussendlich diejenigen sind, die gesetzliche und andere Vorgaben einhalten und umsetzen müssen.

Aber wie erreicht man, dass Compliance, als ein integraler Bestandteil eines schon bestehenden QM-Systems, schrittweise eine große Entlastung und eine qualitative Verbesserung für das Unternehmen entfaltet?

Im Kontext eines CMS und eines QM-Systems ist die Compliance- und Qualitätskultur im Unternehmen ein wichtiger Erfolgsfaktor! Dazu gehört auch, Abweichungen und Unregelmäßigkeiten festzustellen oder Verdachtsfälle und Verstöße frühzeitig zu erkennen. Damit kann das Vertrauen der Mitarbeitenden und Kundinnen und Kunden sowie den Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartnern in die Integrität und die Fähigkeit qualitativ zu reagieren erheblich gestärkt werden. Ein Hinweisgebersystem ist dabei der wichtigste Baustein im Kontext eines CMS und eines QM-Systems. Im Zweifelsfall zählt damit nicht mehr das unternehmerische Bauchgefühl.

Die Gemeinschaftsveranstaltung der Regionalkreise Elbe-Weser und Münsterland am 9. Dezember bietet Ihnen die Chance das eigene Wissen und Verständnis in dem Bereich zu erweitern, wie Sie eine kontrollierte Unternehmensführung mit sauber geführten Nachweisen, die bei angeblichen Verstößen die Organisation entlasten können sowie zur qualitativen Verbesserung beitragen, implementieren können, damit Sie Recht und Rechte für das eigene Unternehmen nutzen.

Referent: Andreas Weiß, Managing Partner ThesmonWellPoint

9. Dezember 2021, 16:00 Uhr – ca. 17:30 Uhr 

Jetzt anmelden

 

Reif für den „Customer Service 4.0“?

Mitgliederexklusives Webinar

Wie gut ist der Kundenservice Ihres Unternehmens? Die Qualität von Kundenerlebnissen ist ein ausschlaggebender Faktor für Erfolg. Und zwar ein Faktor, der sich in Zeiten der Digitalisierung rasant verändern kann. Viele Unternehmen befinden sich bereits mitten in der Digitalisierung, die nicht nur Produkte und Dienstleistungen beeinflusst, sondern sich insbesondere auf den Kundenservice auswirkt.

Der DGQ-Fachkreis Exzellenter Kundenservice hat sich genau mit dieser Thematik detailliert beschäftigt, vier Handlungsfelder abgeleitet und ein Online-Tool zur „Reifegradbewertung Customer Service 4.0“ entwickelt. Dieses Werkzeug ermöglicht jedem Unternehmen, seinen Ist-Stand auf Basis einer Umfrage unter den Mitarbeitenden zu ermitteln.

Christian Ziebe, Leitung des Fachkreises Exzellenter Kundenservice, stellt Ihnen in diesem mitgliederexklusiven Webinar die Handlungsfelder für „Customer Service 4.0“ vor und erläutert, wie Sie das Online- Bewertungs-Tool in Ihrem Unternehmen kostenfrei nutzen können.

Das Webinar findet zweimal statt – die Inhalte sind jedoch identisch

9. Dezember 2021, 15:00 Uhr – 16:00 Uhr

Jetzt anmelden

9. Dezember 2021, 16:15 Uhr – 17:15 Uhr

Jetzt anmelden

 

Profitieren Sie als DGQ-Mitglied von dem Austausch innerhalb der exklusiven Veranstaltungen und Webinare. Wenn Sie noch kein Mitglied sind, haben Sie die Gelegenheit mit einer Schnuppermitgliedschaft unser Netzwerk mit vollen Mitgliedsrechten drei Monate kostenfrei zu testen.

Weitere Online-Veranstaltungen finden Sie auch in unserem Veranstaltungskalender sowie über unser Onlineangebot.

Über die Autorin:

Stefanie Hofmann ist seit 2014 in der DGQ im Mitgliederservice tätig. Neben der Mitgliederbetreuung ist sie zuständig für verschiedene Projekte zur Mitgliedergewinnung und Bindung. Besonders wichtig sind ihr hierbei die verschiedenen Veranstaltungsformate für Mitglieder. Wichtige Erfahrungen hat die gelernte Verlagskauffrau und Marketingfachwirtin in verschiedenen Positionen in der dfv Mediengruppe sowie bei einer Media Agentur gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.