„Seien Sie offen für Menschen und ihre Bedürfnisse“16 | 05 | 18

Warum haben Sie sich für eine Karriere im Qualitätsmanagement entschieden? Sind Sie in Ihrem Traumjob angekommen und was macht ihn so interessant? Diese Fragen haben wir vor einiger Zeit im DGQ-Blog gestellt – und dazu aufgerufen, uns über die spannenden Aufgaben von Qualitätsmanagement-Beauftragten, Qualitätsmanagerinnen und Qualitätsmanagern zu berichten. Alle Antworten, die Sie uns gegeben haben, veröffentlichen wir ab heute regelmäßig im DGQ-Blog. Den Anfang macht Katrin Seefeldt. Sie ist Qualitätsmanagerin in den Elbe-Weser Werkstätten in Bremerhaven und leitendes Mitglied im DGQ-Fachkreis „QM in der sozialen Dienstleistung“. Hier arbeitet sie daran, dass QM in der sozialen Dienstleistung als selbstverständlich, sinnvoll und nutzenstiftend wahrgenommen wird.

Was ist das Besondere an Ihrem Job?

Ich arbeite als Qualitätsmanagerin in einem sozialen Unternehmen der Eingliederungshilfe. Wir bieten Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen an. Von der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) über verschiedene Wohnangebote, Begleitung von Schülern mit Behinderung in die Schule und dem Integrationsfachdienst bis zum Inklusionsbetrieb ist das ein bunter Strauß an Betätigungsfeldern.

Die Vielseitigkeit meiner Tätigkeit ist das besondere an meinem Job. Workshops im Unternehmen organisieren und leiten auf verschiedenen Hierachieebenen gehört ebenso dazu wie die Verwaltung beziehungsweise Administration der QM Dokumentationen und die Pflege der QM Software. Darüber hinaus bin ich beteiligt an Projekten und Planungen auf unterschiedlichen Ebenen im Unternehmen, verantworte das Auditwesen und arbeite auch direkt mit Kunden und Lieferanten zusammen. Ganz besonders wichtig sind für mich unsere Hauptkunden, die Menschen die wir mit unseren Dienstleistungen begleiten. Insbesondere die Vertretungsgremien Werkstattrat und Bewohnerbeirat regen mich regelmäßig dazu an, komplexe Themen in einfache Sprache zu übersetzen und verständlich zu erklären, um was es eigentlich geht.

Wie sind Sie eigentlich in diese Position gekommen?

Ein wenig wie die Jungfrau zum Kind. Als Sozial- und Kulturwissenschaftlerin habe ich als Referentin für Unternehmensentwicklung in unserem Unternehmen begonnen. Schnell kristallisierte sich das Thema Qualität als Tätigkeitsschwerpunkt heraus. Ich habe dann die Weiterbildungen zur Qualitätsbeauftragten, Qualitätsmanagerin und zur Auditorin gemacht. Hier habe ich meine Leidenschaft für das Qualitätsmanagement entdeckt und seitdem stetig ausgebaut.

Was muss man können, um im Bereich Qualitätsmanagement erfolgreich zu sein?

Aus meiner Sicht gibt es zwei entscheidende Erfolgsfaktoren: neben der allgemeinen Qualifikation (Qualitätsbeauftragter, Qualitätsmanager und Auditor) braucht es vor allem ein hohes Maß an Empathie, Flexibiltät, Geduld und Durchhaltevermögen. Empathie brauche ich, weil ich in jeder Situation in der ich mit Mitarbeitern arbeiten will, das Gefühl benötige wo und wie ich sie heute „abholen“ kann. Wenn ich das nicht tue, ist die Arbeit an Qualitätsthemen nicht wirksam. Flexibilität brauche ich, weil ich vorbereitet in Situationen gehe, es aber sein kann, dass die Mitarbeiter heute „woanders abgeholt“ werden müssen oder ich im Verlauf merke, dass ich eine andere Methode anwenden muss. Geduld brauche ich, weil das was in meinem Kopf als Qualitätsmanagerin schon längst fertig durchdacht und natürlich für gut befunden ist, bei den verantwortlichen Kollegen oft noch eine Weile braucht. Durchhaltevermögen brauche ich vor allem für größere und umfangreichere Projekte, die durch viele Instanzen müssen.

Welche Herausforderungen begegnen Ihnen in Ihrem Job?

Als Qualitätsmanagerin in einem Unternehmen der Sozialwirtschaft ist es die größte Herausforderung, alle Anforderungen unter einen Hut zu bekommen und diese sicher im Qualitätsmanagementsystem abzubilden. Dies sind Anforderungen im Produktionsbereich, der viele verschiedene Produkte und Dienstleistungen umfasst sowie Anforderungen an sehr unterschiedliche soziale Dienstleistungen, die unser Unternehmen bietet. Sich ändernde äußere Bedingungen sind ebenso zu berücksichtigen wie die Anforderungen von Kunden. Hier besteht die Herausforderung in der Vielfalt der Anforderungen. Eine Herausforderung, der ich mich täglich gerne stelle.

Was heißt Qualität für Sie und was zeichnet ein gutes Qualitätsmanagementsystem aus?

Qualität heißt für mich nachweisbar gute Dienstleistungen zu erbringen und einwandfreie Produkte zu liefern. Die Zufriedenheit der Menschen mit Behinderung (unsere Hauptkunden) steht dabei im Mittelpunkt. Ein gutes Qualitätsmanagementsystem zeichnet sich durch Akzeptanz bei den Mitarbeitern aus und durch Flexibilität wo es durch Normen möglich ist.

Wie sehen Sie das Berufsbild eines Qualitätsmanagers in der Zukunft?

Ich sehe den Qualitätsmanager in Zukunft als Generalist im Unternehmen. Eine Trennung von Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement ist sinnvoll. Der Qualitätsmanager ist der interne Berater, der auch in strategische Prozesse mit eingebunden wird. Im Idealfall ist er in der Lage, die Führung eines Unternehmens mit seinem Know-how ideal zu begleiten.

Welche Tipps geben Sie Berufseinsteigern in Ihrem Bereich mit auf den Weg?

Seien Sie offen für Menschen und ihre Bedürfnisse und gestehen Sie den Menschen, die Ihnen begegnen, ihr Expertentum für ihren Arbeitsbereich zu.

Haben Sie Lust, über Ihren Traumjob im Qualitätsmanagement zu berichten?

Berichten Sie z. B. darüber, wie Sie QMB oder Qualitätsmanager geworden sind, welche Herausforderungen Ihnen im beruflichen Alltag begegnen, welche Qualifikationen wichtig sind und wie es gelingt, sich im Unternehmen erfolgreich zu positionieren. Haben Sie gute Tipps, die Sie Neueinsteigern mit auf den Weg geben möchten? Wir sind gespannt.

Ihr direkter Kontakt:
Katrin Kemm
T 069 954 24-180
E-Mail: katrin.kemm@dgq.de.

Streben auch Sie eine Karriere im Qualitätsmanagement an?

Wir beraten Sie gern – telefonisch unter 069 954 24-150 oder per Mail an oliver.schneider@dgq.de, Produktmanager für die DGQ-Trainings zum Thema Qualitätsmanagement .

Über den Autor:

Während Ihres Studiums der „Kulturwissenschaft und Soziologie“ hat sich Katrin Seefeldt mit den unterschiedlichsten Themen beschäftigt. Diese Arbeitsweise zog sich durch ihre berufliche Laufbahn, ebenso wie ihre Leidenschaft für das Unterrichten. Zahlreiche Erfahrungen sammelte sie bei einem Bildungsträger. Dort arbeitete sie von der freiberuflichen Tätigkeit bis hin zur Fachbereichsleitung. So gelangte sie zum Qualitätsmanagement in den Elbe-Weser Werkstätten. Ihrer Leidenschaft dem Unterrichten kommt sie mit Workshops, einer freiberuflichen Tätigkeit als Dozentin und ihrem Engagement in der DGQ nach. Katrin Seefeldt begeistert gern Menschen für das Thema QM und freut sich, sie auf ihrem Weg ein Stück zu begleiten.

Ein Kommentar bei “„Seien Sie offen für Menschen und ihre Bedürfnisse“”

  1. 2f7b8a082664d40d5f2768c6f33b5bee Jörg Brokmann sagt:

    Ein sehr gelungener Auftakt für diese Blog – Post – Serie!
    Ihren Ausführungen ist außer Beipflichtungen nichts hinzuzufügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.