Wie Sie die Umsetzung der EU-DSGVO erfolgreich meistern18 | 09 | 18

Seit die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) zur Anwendung gekommen ist, sind einige Monate vergangen. Der Digitalverband Bitkom zieht Bilanz: Die Umsetzung der EU-DSGVO hat Unternehmen gefordert, viele haben die Frist verfehlt. Vor allem Unklarheiten bezüglich der Regeln und Vorgaben scheinen der Grund dafür zu sein, dass noch immer nicht alle Organisationen fertig sind. Besonders schwierig ist es für kleinere Unternehmen und gemeinnützige Vereine – denn die Umsetzung kostet Ressourcen und Zeit.

Die Aufmerksamkeit für Datenschutz wächst

Auf der anderen Seite gibt es gute Gründe, sich über die EU-Datenschutz-Grundverordnung zu freuen: Endlich bekommt das Thema die Aufmerksamkeit, die ihm in Zeiten zunehmender Digitalisierung und sogenannter „Datenkraken“ gebührt. Denn letztendlich geht es nicht um die Frage, wie der Gesetzgeber den Unternehmen möglichst viele Regeln auferlegt. Es geht um den Schutz fundamentaler Persönlichkeitsrechte. Auch Bitkom stellt fest, dass die DSGVO zu mehr Datenschutzbewusstsein bei Organisationen in Deutschland beigetragen hat.

Auch wenn sich die neuen rechtlichen Anforderungen noch in der Praxis bewähren und nachgebessert werden müssen, sollten Unternehmen die Chancen über all dem Mehraufwand nicht aus den Augen verlieren: Sie sollten die Informationen ihrer Kunden, Mitarbeiter und Geschäftspartner nicht aufgrund drohender Bußgelde schützen, sondern Datenschutz leben und als selbstverständlich betrachten. So schafft Datenschutz Vertrauen und wird als Qualitätsmerkmal wahrgenommen. Denn durch öffentliche Auseinandersetzung mit dem Thema wächst auch das Bewusstsein für den Wert der eigenen Daten. Der Bedarf an datenschutzfreundlichen Produkten und Dienstleistungen steigt.

Gute Jobaussichten für Datenschützende

Ein weiterer Effekt der EU-DSGVO: Datenschutz-Experten sind gefragter als je zuvor und ihre Karrierechancen nehmen zu. Das prognostiziert eine weitere Bitkom-Studie. Sechs von zehn Unternehmen (61 Prozent) in Deutschland geben an, dass es aktuell schwierig ist, Datenschutzexperten zu rekrutieren. Ähnlich viele Unternehmen (57 Prozent) sagen: Der Markt für Personal in diesem Bereich ist nahezu leergefegt.

Unternehmen sollten also nicht versäumen, Mitarbeiter für die künftigen Herausforderungen fit zu machen, Führungskräfte dafür weiterzubilden, Richtlinien umsetzen und Datenschutz zur Chefsache zu machen.

Die DGQ bietet hierzu die richtigen Trainings an. Das eintägige Seminar Datenschutz-Update – EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und BDSG-neu praxisnah anwenden, gibt einen kompakten Überblick über alle wichtigen Schritte. Wer sich noch umfassender qualifizieren will, hat darüber hinaus die Möglichkeit, sich zum oder zur DGQ-Datenschutzbeauftragten ab dem 14. Januar 2019 in Berlin weiterzubilden. Nutzen Sie die aktuellen Karrierechancen in diesem Bereich und tragen Sie so zum Schutz sensibler Daten bei.

Über den Autor:

Christina Eibert ist studierte Sozialwissenschaftlerin und Produktmanagerin bei der DGQ. Sie verantwortet die Trainings in den Bereichen Compliance, Datenschutz, Statistik und Cyber-Sicherheit. Besonders wichtig ist es ihr, praxisnahe und zukunftsorientierte Weiterbildungen zu entwickeln, von denen Teilnehmer und Unternehmen gleichermaßen profitieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.