Six Sigma Rollenverteilung: Das macht ein Black Belt16 | 05 | 17

Six Sigma Black Belt

In den letzten Beiträgen habe ich Ihnen bereits die Aufgaben eines Six Sigma Yellow Belts bzw. eines Six Sigma Green Belts näher vorgestellt. Eine weitere wichtige Rolle in der Six Sigma Struktur ist der Six Sigma Black Belt. Während der Green Belt „kleinere“ Projekte in seinem eigenen Tätigkeitsumfeld übernimmt, ist ein Black Belt als Projektleiter für komplexe Verbesserungsprojekte im Unternehmen verantwortlich.

Er beherrscht als Methodenspezialist die wichtigsten Werkzeuge und Tools und setzt diese auch abteilungs- und organisationsübergreifend in DMAIC-Projekten um. In größeren Organisationen werden oftmals sehr gute Führungskräfte aus ihrer operativen Verantwortung freigestellt und übernehmen dann die Projektverantwortung eines Black Belts (80-100 % der Arbeitszeit).

Hierfür sind neben den fachlichen Kenntnissen vor allem auch hohe Sozialkompetenzen erforderlich. Im Rahmen von Verbesserungsprojekten spielt nämlich Change Management auch eine extrem wichtige Rolle, da es sich meist um Veränderungsprozesse handelt, die auch angenommen werden müssen.

Aufgaben und Tätigkeiten eines Six Sigma Black Belts

Der Six Sigma Black Belt…

  • ist Projektleiter und führt Teams in der Umsetzung der Six Sigma-Methode insbesondere bei schwierigen Themen
  • übernimmt komplexe und abteilungsübergreifende Verbesserungsprojekte als Projektleiter
  • leitet Verbesserungsteams und Teambesprechungen und steuert laufende Six Sigma Projekte
  • betreut und coacht Six Sigma Green Belts
  • verantwortet die strukturierte Projektumsetzung und den Erfolg von Projekten
  • übernimmt die systematische Umsetzung der Six Sigma Methoden in der Organisation
  • sorgt für messbare Ergebnisse und berichtet regelmäßig an Six Sigma Sponsoren
  • sorgt als Motivator für die Verbreitung und Akzeptanz von Six Sigma in der Organisation

Welche Voraussetzungen sollte ein Six Sigma Black Belt mitbringen?

Welche Kenntnisse und Kompetenzen sind von Vorteil, um komplexe Six Sigma Projekte zu leiten?

Der Six Sigma Black Belt…

  • besitzt umfassende Fach und -Methodenkenntnisse
  • verfügt über ausgeprägte sozial-kommunikative Kompetenzen
  • sollte Problemlösungskompetenz mitbringen
  • besitzt umfassende Statistikkenntnisse sowie PC-Kenntnisse
  • steht hinter dem Erfolg bzw. den Misserfolg seiner Verbesserungsprojekte
  • hat eine Ausbildung zum zertifizierten Six Sigma Black Belt

Wie wird man Six Sigma Black Belt?

Ob „klassisch“ oder Lean – Six Sigma ist mittlerweile zu einer der wichtigsten Verbesserungsstrategien geworden. Green Belts und Black Belts tragen – wie wir jetzt gesehen haben – die hauptsächliche Verantwortung der Projektarbeit. Eine anspruchsvolle Ausbildung ist in jedem Fall eine wichtige Voraussetzung dafür. Zusätzlich zur Green Belt-Schulung ist für angehende Black Belts deshalb eine weitere 15-tägige Black Belt-Aufbauschulung erforderlich, um insbesondere die statistischen Methoden und die Inhalte zu Change Management zu vertiefen. Darüber hinaus werden in allen DMAIC-Phase weitere Methoden und Tools behandelt, um auch größere Projekte zum Erfolg zu führen.

Über den Autor:

Oliver Schneider ist Produktmanager in der DGQ Weiterbildung und dort für die Bereiche Lebensmittelsicherheit, QM im Gesundheits- und Sozialwesen sowie für den Bereich Labormanagement und Medizinprodukte verantwortlich. Der studierte Ernährungswissenschaftler war zuvor für die UMS Training GmbH in Frankfurt sowie als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Rainer Wild-Stiftung in Heidelberg tätig. Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeiten war die Konzeption und Betreuung von Fortbildungsveranstaltungen. Berufsbegleitend hat er die Qualifikation zum Qualitätsmanager und zum SixSigma Green Belt absolviert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.