Innovatives im Qualitätsmanagement4 | 11 | 16

fk-dienstleistung

Im Qualitätsmanagement beschäftigen uns seit einiger Zeit die Themen Industrie 4.0 und damit verbunden ein QM bzw. eine QS 4.0 sowie agile Unternehmen, die ein agiles Qualitätsmanagement benötigen.

In vielen Unternehmen ist jedoch noch nicht klar, wie der Weg hin zu Industrie und QS 4.0 zu beschreiten ist. Dies führt oftmals zu Unsicherheit und Ablehnung des Themas. Doch es geht auch anders – zum Beispiel mithilfe einer systematischen Roadmap. Die DGQ hat einen Leitfaden zur Erstellung einer Industrie 4.0 Roadmap erarbeitet und bietet im Rahmen eines Workshops beim DGQ-Qualitätstag an, für das eigene Unternehmen die wesentlichen Eckpunkte einer individuellen Roadmap zu erarbeiten.

Darüber hinaus sind Begriffe und Schlagworte wie agiles Arbeiten und agiles Projektmanagement derzeit in aller Munde. Da sich immer mehr Unternehmen dafür entscheiden, zumindest Teile ihrer Arbeit agiler zu gestalten, ist es auch für das Qualitätsmanagement wichtig, sich mit dieser Thematik auseinander zu setzen. Hierzu gibt es innerhalb der DGQ und der Community bereits einige Aktivitäten, die zukünftig noch weiter vertieft werden sollen. Als einen ersten Schritt auf diesem Weg wurde in der Community ein Manifest für Agiles Qualitätsmanagement erarbeitet. Dies wird nun in der Fachwelt verbreitet und soll intensiv diskutiert und weiterentwickelt werden. Ziel ist, dass die Inhalte nach und nach in den Unternehmen ankommen und gelebte Praxis werden.

Die Customer Journey ist bei vielen Unternehmen – insbesondere im Dienstleistungsumfeld – bekannt. Doch sie wird häufig recht einseitig betrachtet. Auch ihre Anwendung kommt vielfach zu kurz. Der Fachkreis Dienstleistung der DGQ hat nun damit begonnen, einen ganzheitlicheren Blick auf die Customer Journey zu werfen. Im ersten Schritt haben die Mitglieder des Fachkreises – wie sollte es im QM anders sein – eine Verbindung zwischen der Customer Journey und ISO 9001:2015 geschaffen. Ziel war es, Dienstleistungsunternehmen, die bereits mit der Customer Journey arbeiten, zu zeigen, dass allein durch die Umsetzung dieses Modells viele Anforderungen der Norm erfüllt werden – ohne dass es einem bewusst ist. In weiteren Schritten werden hier noch weitere Aspekte wie technische Hilfsmittel oder HR-Maßnahmen hinzugefügt, um ein umfassendes Modell zu erhalten.

Auf dem DGQ-Qualitätstag am 17. November in Berlin möchten die Fachkreise und Projektgruppen mit Ihnen in einen intensiven Dialog treten und die oben genannten Themen in spannenden und agilen Workshops weiter bearbeiten. Ich würde mich freuen, wenn Sie dabei sind.

 

 

Über den Autor:

Katrin Kemm ist Marketing Managerin bei der Deutschen Gesellschaft für Qualität. Vorher hat sie in einer Kommunikationsberatung gearbeitet und an der Philipps-Universität Marburg Sprache und Kommunikation studiert. Ursprünglich kommt sie aus Lübeck – und fühlt sich im hohen Norden noch immer zuhause.

kk@dgq.de 0 69 954 24-180

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.