Qualität in Projekten: Internes System Audit22 | 07 | 15

Projekt- und Qualitätsmanagement haben nicht selten Verständigungsschwierigkeiten. Aus diesem Grund hat die DGQ zusammen mit der Gesellschaft für Projektmanagement (GPM) einen Fachkreis gegründet. Er trägt den Titel „Qualität und Projekte“ und hat das Ziel, das Zusammenspiel beider Disziplinen zu verbessern. Im ersten Schritt haben die Mitglieder konkrete Beispiele für typische Missverständnisse gesammelt. Letzte Woche ging es um das Thema Verständnis für Qualitätsarbeit. Heute steht Internes System Audit im Fokus.

Internes System Audit

Frage des Qualitätsmanagers: Welche Unterstützung erfährt das Projekt durch die Linienorganisation? Feststellung im internen Audit: Verantwortung des Projektmanagers ohne erforderliche Kompetenz im Projekt.

Erklärung

Ein Projektmanager kann diese Feststellung als „Angriff“ werten. Das Qualitätsmanagement richtet sich aber nicht gegen das Projektmanagement, sondern unterstützt bei berechtigten Forderungen an das Management.

Hinweis

Im Unternehmen muss das Verständnis erreicht werden, dass interne Audits zur Qualitätsverbesserung und nicht zur bloßen Kontrolle dienen. Audits müssen sich dabei nicht auf die ISO 9000-Reihe (QM) beschränken, sondern sollten auch Standard wie die DIN 69901 / ISO 21000 (PM) oder ISO 31000 (Risikomanagement) berücksichtigen.

Über den Autor:

Thomas Dörr ist Sprecher des gemeinsamen Fachkreises „Qualität und Projekte“ der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.V. (DGQ) und der Gesellschaft für Projektmanagement (GPM); bei der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist er sowohl in Projekten als auch im Qualitäts- und Prozessmanagement tätig.

fk-qp@gpm-ipma.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.