Das Audit ist eine Prüfung.27 | 10 | 22

Das Audit ist keine Prüfung.
Das Audit ist doch eine Prüfung.
Nein!
Doch!
Oh!

Für viele ist ein Audit, speziell das Konformitätsaudit, eine Prüfung. Dass einige das partout abstreiten, kann ich verstehen, finde ich in der Sache aber falsch. Prüfungen sind oft unbeliebt, machen nervös, manchen sogar Angst. Das führt insbesondere Auditorinnen und Auditoren in die Versuchung, dem Audit den Prüfungscharakter abzusprechen. Mit einigen Pirouetten überzeugen sie sich selbst davon und versuchen das dann auch bei den zu Auditierenden. Und bei den – uiuiui – Auditkritischen. Ich bin der Meinung, sich selbst überzeugen sie erfolgreicher als die anderen. Letztere sind da pragmatisch: Was so aussieht, sich anhört, anfühlt, so klingt und riecht wie eine Prüfung, das ist wohl eine Prüfung.

Und was soll daran auch falsch oder strittig sein? In der ISO 9000 ist Prüfung definiert als „Bestimmung […] der Konformität […] mit festgelegten Anforderungen […]“. Das Audit soll laut ISO 9001 die Wirksamkeit des Managementsystems und Konformität feststellen. Passt. Dazu machen Auditoren Stichprobenprüfungen, Dokumentenprüfungen, stellen Fragen, schauen sich Dinge vor Ort mit kritischem Blick ganz genau an. Finden Abweichungen und protokollieren diese. Auf der Grundlage ihres Berichts entscheidet dann eine Prüfungskommission, die nicht so heißt, über Bestehen und Nicht-Bestehen. Ist doch gut. Würde niemand prüfen, würden Unternehmen sicherlich weniger Anforderungen umsetzen.

Dem Audit den Prüfungscharakter absprechen zu wollen, um weniger Ablehnung zu erhalten, funktioniert nicht nur nicht, es verschlimmert die Reaktanz eher noch. Warum nicht ehrlich sein: „Im Audit prüfen wir die Konformität und die Wirksamkeit des Managementsystems in Eurem Bereich. Das ist unser Job und eine Governanceverpflichtung des Unternehmens. Dabei sind wir hart in der Sache und fair und freundlich zu Euch.“

 

Sichern Sie sich das DGQ-Impulspapier „Wie wir die Wirksamkeit interner Audits wiederherstellen“

Der umstrittene Prüfungscharakter des (internen) Audits sowie die daraus erwachsenden Rollenkonflikte sind unter anderem auch Thema in der neuen DGQ-Impulspapier-Serie „Das Audit revitalisieren“, die gemeinsam von Benedikt Sommerhoff, Gabriele Wöllmann und Wilhelm Floer verfasst wurde.

Den gerade erschienenen Teil 1 „Wie wir die Wirksamkeit interner Audits wiederherstellen“ finden DGQ-Mitglieder in DGQplus.

Noch kein DGQ-Mitglied? Dann melden Sie sich jetzt für eine Schnuppermitgliedschaft an und sichern Sie sich das Impulspapier kostenlos: Zur Anmeldung »

Über den Autor:

Benedikt Sommerhoff leitet bei der DGQ das Themenfeld Qualität & Innovation. Er beobachtet, analysiert und interpretiert die Paradigmenwechsel und Trends in Gesellschaft und Wirtschaft sowie ihre Wirkungen auf das Qualitätsmanagement. Seine zahlreichen Impulse in Form von Publikationen und inspirierenden Vorträgen geben Orientierung in Zeiten des Wandels. Sie ermutigen zur Neukonzeption des Qualitätsmanagements und der Qualitätssicherung. Gemeinsam mit Expertinnen und Experten des DGQ-Netzwerks aus Praxis und Wissenschaft arbeitet Sommerhoff in Think Tanks und Pionierprojekten an der Entwicklung, Pilotierung und Vermittlung innovativer Konzepte und Methoden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert