Culture Transformation Evaluation – Wie können Unternehmen eine Kulturentwicklung effektiv anstoßen?14 | 09 | 21

Was benötigen Unternehmen, um in Zukunft erfolgreich zu sein?

Die Optimierung bestehender Geschäftsfelder, die Identifizierung sowie der Aufbau neuer Geschäftsfelder und das professionelle Management von Transformations- und Veränderungs-Prozessen stellen Unternehmen und Organisation in immer höherem Maß vor Herausforderungen im Bereich der Zukunftsfähigkeit der eigenen Existenz. Die Kernherausforderung der heutigen Zeit ist es, Komplexität zu managen, zu meistern und zu nutzen. Dieses bedeutet neue und erhöhte Anforderungen an die Ausbildung und Qualifizierung von Führungskräften und Mitarbeitern.

Warum Kulturelle Transformation?

Es gibt also zahlreiche Anlässe, die eine Transformation von Geschäftsmodellen, Strategien und der Organisation selbst wünschenswert oder vielmehr dringlich beziehungsweise notwendig machen. Einerseits ermöglich erst eine bestimmte Kultur die erfolgreiche Transformation. Andererseits wird auch die Transformation der Organisation die Kultur verändern. Um die kulturelle Transformation erfolgreich bewältigen zu können, müssen Unternehmen und ihr Topmanagement bei ihren Führungskräften sowie Mitarbeitern bereits vorhandenes Verständnis und Bereitschaft für den Wandel abrufen, bei den Zögerlichen, Skeptikern und Ängstlichen aber auch die Lust auf Veränderung wecken. Mitarbeiterfokussierung sowie -qualifizierung sind die Schlüssel zu einer erfolgreichen Zukunftsausrichtung von Unternehmen und Organisationen.

Kulturelle Transformation gelingt durch Menschen – machen Sie Betroffene zu Beteiligten!

Aktuelle Beispiele aus der Praxis:

  • Qualität & Qualitätsbewusstsein: Eine ausgeprägte, gefestigte innere Qualitäts-Haltung, die bewusst und unbewusst das Denken und Handeln aller Mitarbeiter im Unternehmen bestimmt, ist nicht nur ein Garant hoher Kundenzufriedenheit, sondern mittelfristig ein umfassender Wettbewerbsvorteil. Sehen Sie hierzu für Details das DGQ-Impulspapier „Qualitätsmanagement und Qualitätskultur“.
  • Digitalisierung & Digitale Transformation: Wenn die Digitalisierung die Unternehmen auf eine höhere Stufe der Wertschöpfung bringen soll, ist Technik nur eine notwendige Voraussetzung. Unternehmen benötigen zudem unbedingt eine „digitalen Kultur“, damit Digitalisierung gelingt und die Menschen sie leben wollen und können. Um hochwirksam zu sein, muss die Digitalisierung in eine sie fördernde Unternehmenskultur eingebunden sein.
  • Innovation & Innovationskultur: Innovationsbereitschaft, -fähigkeit und -kompetenz bedarf einer und prägt auch eine Kultur, die die Flexibilität für Anpassungen und die Kraft für Neuartigkeiten sowie (Er-) Neuerungen in einer Organisation freisetzt. Somit entsteht Zukunftsfähigkeit in vorhandenen und in neuen Märkten.

Kulturelle Transformation beginnt mit Wissen

Wie kann eine kulturelle Transformation systematisch sowie zielführend initiiert und Veränderungspotenziale aktiviert werden?

Abb. 1: Wahrnehmungen zu Kulturmerkmalen nach Clare W. Graves

Im Rahmen einer „Culture Transformation Evaluation“ erheben Sie wissenschaftlich-methodisch fundiert sämtliche, individuellen Kultur-Elemente und verdichten sie zu den wesentlichen, „treibenden Kultur-Faktoren“ einer Organisation. Unternehmensindividuelle, ausdifferenzierte und somit operationalisierbare Handlungsfelder sind das Ergebnis eines solchen Evaluationsprozesses. Aus diesen Handlungsfeldern abgeleitete Programme, Initiativen und Maßnahmen sind der Umsetzungsrahmen für den Weg in eine erfolgreiche kulturelle Transformation, die hilft, das Unternehmen zukunftsfähig zu machen.

Das sozialwissenschaftlich fundierte „Repertory Grid Verfahren“ erhebt systematisch sämtliche individuellen Kulturelemente in einer Organisation oder Teilorganisation und verdichtet sie zu den wesentlichen, treibenden Kulturfaktoren. So erfassen Sie den Status zu aktuell relevanten Themenstellungen wie z.B. Qualitätsbewusstsein, Innovationkultur, Agilität oder digitale Transformation und können implizite, gelebte Werte sowie Motivatoren sichtbar, messbar sowie analysierbar machen.

Abb. 2: Bewertung Qualitätsbewusstsein in reflektiver Wahrnehmung und zukünftiger Reflexion

 

Abb. 3: Auszug wesentlicher wahrgenommenen Treiber zum Aufbau eines Qualitätsbewusstsein im Unternehmen

Danach werden diese Ergebnisse über weitere Analyseschritte in eine „Culture Canvas“ übergeleitet, die die „kulturellen Metafaktoren“ der Organisation, deren Zusammenhänge und Fokusthemen mit ihren Werten, Unwerten, Motivatoren und Hemmnissen darstellt.

Diese Darstellung bietet eine komplette Übersicht der treibenden Faktoren einer Organisationskultur, deren Motive und dahinter liegenden Werte und Glaubenssätze sowie ausdifferenzierte Handlungsfelder zur weiteren Ausgestaltung von Entwicklungspotenzialen.

Wie gehen Sie in Ihrem Unternehmen an die kulturelle Transformation? Welche Methoden nutzen Sie? Welche guten und welche schlechten Erfahrungen haben Sie gemacht?

„Es ist unmöglich in einem Unternehmen Veränderungen zu bewirken, ohne zuerst dessen Kultur verstanden zu haben.“ – Gary Hamel


Was dies für Ihre Qualitätskultur bedeuten kann, erfahren Sie im kostenfreien DGQ-Impulspapier „Qualitätsmanagement und Qualitätskultur: Neue Herausforderungen und Lösungsansätze“.

Für DGQ-Mitglieder wird Dino Cardiano das Thema im DGQ-Mitgliederwebinar am 30. September 2021 vertiefen. Sie sind noch kein Mitglied? Die kostenlose Schnuppermitgliedschaft ermöglicht Ihnen die Teilnahme und weiter Einblicke in die DGQ.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Über den Autor:

Dino G. Cardiano ist Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter der Marketing & Innovation Group. Als Dipl.- Betriebswirt und MBA einer britischen Elite-Universität arbeitet er seit über 25 Jahren in der Geschäfts- und Organisationsentwicklung sowohl auf Klienten- als auch auf Dienstleisterseite. Insbesondere im Bereich der Geschäftsentwicklung in Verbindung mit kultureller Transformation haben Dino G. Cardiano und sein Team zahlreiche Unternehmen dabei unterstützt, Zukunftspotenziale zu identifizieren und auszuschöpfen.

2 Kommentare bei “Culture Transformation Evaluation – Wie können Unternehmen eine Kulturentwicklung effektiv anstoßen?”

  1. Sabine Gilliar sagt:

    Hallo Herr Cardiano, welche Software nutzen Sie zum erfassen der Interviews? Gruß, Sabine Gilliar

  2. Dino G. Cardiano sagt:

    Hallo Frau Gilliar,

    dazu benutzen wir eine Lizenz-Software. Ich schreibe Sie persönlich an und gebe Ihnen die Informationen..

    Viele Grüße,
    Dino G. Cardiano

Schreibe einen Kommentar zu Sabine Gilliar Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.