Rezension: Praxisbuch ISO 9001:2015 – Die neuen Anforderungen verstehen und umsetzen10 | 06 | 16

Buch

Kurze Zusammenfassung

Haben Sie sich auch schon durch diverse Lektüren zu dem Thema ISO 9001:2015 gekämpft und versucht eine Delta-Analyse für  Ihr Unternehmen zu erstellen?

Wenn ja, gleichen Sie es mit diesem Buch noch einmal ab. Wenn nicht, haben Sie jetzt das geeignete Praxisbuch in Ihren Händen, um die Umstellung auf die neue Normversion durchzuführen. Es ist für Qualitätsmanager sowohl ein ideales Buch zur Vorbereitung und Durchführung der ISO-Revison als auch ein Nachschlagewerk bei allen Fragen rund um die Änderungen. Die Sprache ist klar und verständlich. Die Themen sind strukturiert aufgebaut. Bei jeder Normrevision müssen die zertifizierten Unternehmen die alte und die neue Version miteinander vergleichen und ihr QM-System auf den aktuellen Stand anpassen. Das Buch unterstützt bei diesem Abgleich und sorgt dafür, dass nichts Wesentliches vergessen wird. Es untergliedert sich in  drei Teile:

  • ISO 9001:2015 im Überblick
  • Die Norm ISO 9001:2015 im Detail
  • Anhang mit Delta-Analyse

Neben einem allgemeinen Überblick über die ISO-Revision wird in Teil II jeder Abschnitt der Norm erläutert. Das bedeutet, dass zunächst Inhalte der Norm erklärt werden. Danach erfolgt eine prozentuale Einschätzung der Veränderungen im Vergleich zur ISO 9001:2008. Der Kontext der Organisation zum Beispiel ist als Anforderung neu und hat eine prozentuale Änderung von 80-100%.  Der Anwender weiß somit genau, wo das Delta zur bisherigen Norm liegt und kann seinen Schwerpunkt auf die Umsetzung legen. Für jedes Kapitel werden Umsetzungsvorschläge und FAQs dargelegt.

Die Delta-Analyse aus dem Anhang kann entweder am Anfang der Umstellung zur Unterstützung in Workshops oder als Checkliste zur Überprüfung nach der Umstellung genutzt werden.

Bewertung aus Sicht des Autors

Das Buch ist von einem 19 köpfigen-Autorenteam geschrieben worden, das sich durch Tätigkeiten in den Bereichen Forschung, betrieblicher Praxis und Audit qualifiziert hat.

Wie bei allen Veränderungen ist der Anfang das Schwierigste. Das Buch weist daraufhin, dass es keinen Königsweg gibt und zeigt auf zwei Seiten vier Schritte zu einer erfolgreichen Umsetzung auf. Die notwendigen Projektmanagementwerkzeuge und -phasen muss der Leser kennen, um eine erfolgreiche Umsetzung zu gewährleisten. Wir haben in unserem Unternehmen das Projekt „ISO-Revison 2015“ nach dem IPMA-Standard durchgeführt und konnten mit der sehr knappen Darstellung als Umsetzungshinweis arbeiten. Wer hier weniger Kenntnisse hat, muss wissen, dass er sich den Start selbst erarbeiten muss. Das Buch setzt Kenntnisse im Projektmanagement voraus. Optimal ist es, sich zunächst einen Überblick mit Hilfe des Buches zu verschaffen und dann eine Delta-Analyse durchzuführen. Jedes Unternehmen hat einen unterschiedlichen Entwicklungsstand. Einige haben den prozessorientierten Ansatz bereits mit einem BPM-Tool weitestgehend erfüllt, andere stehen dort noch ganz am Anfang.

Mit der ISO-Revision sind Unternehmen aufgefordert, ihre Prozesse einer Risikobetrachtung zu unterziehen. Das Risikomanagement ist frei gestaltbar. Die Autoren gehen in dem Kapitel „Maßnahmen zum Umgang mit Risiken und Chancen“ sehr ausführlich auf die systematische Verhinderung von Schadensfällen und die systematische Nutzung von Chancen ein. Es wird ein Risikoscan empfohlen, der verschiedene Sichtweisen im Unternehmen abdecken sollte.

Das Top-Management soll die Rechenschaftspflicht für die Wirksamkeit des QM-Systems übernehmen. Viele Anforderungen können kaum auditiert werden. In den Interviews mit der Führungsebene werden die nachweisbaren Ergebnisse vom Auditor abgefragt. So zum Beispiel das Thema „Bekanntmachung der Qualitätspolitik“, das durch schriftliche oder dialogische Mitteilungen mit E-Mails oder Besprechungsprotokollen dokumentiert werden kann. Ein weiterer Ansatz kann sein, das Topmanagement zu befragen, was ihr Ansatz in Bezug auf Führung ist und wie die Anforderungen der ISO-Revison umgesetzt werden. Dieses Bild kann bei anderen Führungskräften hinterfragt werden, um ein konsistente Sichtweise abzugleichen.

Eine der wichtigsten Änderungen ist der Abschnitt „Kontext der Organisation“, der als Anforderung neu ist. Das Buch empfiehlt eine Umfeldanalyse und eine Analyse der interessierten Parteien. Es sind diverse Beispiele abhängig von der Unternehmensart und -größe gegeben. Für die Erarbeitung der Kontextanalyse ist aus meiner Sicht Sekundärliteratur notwendig, um für die eigene Organisation den richtigen Weg einzuschlagen und jährlich wieder zu aktualisieren.

Sehr hilfreich finde ich das Kapitel „Steuerung von extern bereitgestellten Prozessen, Produkten und Dienstleistungen“. Es wird ausführlich der Kriterienkatalog für die Bewertung von externen Anbietern erläutert und der Bogen zu Lieferantenaudits, Potentialanalyse eines Lieferanten sowie einer Lieferantenauswahlmatrix geschlagen.

Die bewährten Qualitätsmethoden Poka Yoke – 5S/5A – MUDA -TPM – Kanban werden kurz vorgestellt und dienen als Anregung für die Auswahl einer geeigneten Methode zur fortlaufenden Verbesserung. Das Entscheidende ist die konsequente Umsetzung der ausgewählten Methode.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass der praxisnahe Ansatz gelungen ist.

Nach Umsetzung und erfolgreicher Zertifizierung im Februar 2016 hat das Buch uns gute Hilfe geleistet und diente als Hauptnachschlagewerk.

 

 

Über die Rezensentin:

Sabine Wunsch ist Bereichsleiterin für Projekt- und Prozessmanagement in einem mittelständischen Dienstleistungsunternehmen. Als persönliches DGQ-Mitglied hat sie im Juni 2015 den Arbeitskreis zur Vorbereitung der ISO-Revision in Hamburg initiiert. Sie hat verantwortlich das Projekt „ISO-Revison 2015“ in einem mittelständischen Unternehmen mit 500 Standorten geleitet und das Unternehmen erfolgreich zur Zertifizierung im Februar 2016 als eines der ersten geführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.