Die Woche in der DGQ11 | 04 | 16

Die Woche in der DGQ Qualitätsmanagement

In der kommenden Woche halten die Regionalkreise der DGQ wieder zahlreiche Veranstaltungen rund um das Thema Qualitätsmanagement für Sie bereit. Zum Beispiel erwarten Sie Vorträge zum Thema Unternehmenssicherheit, Best Practice, Industrie 4.0 und ein weiterer Stop der Tour des Regionalkreis Düsseldorf. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in die neue Woche und viel Spaß beim Lesen!

Sie sind noch kein DGQ-Mitglied? Gerne können Sie an den Terminen teilnehmen, unsere Veranstaltungen stehen allen Interessierten offen. Wenn Ihnen unser Angebot gefällt und Sie sich regelmäßig beteiligen, dann freuen wir uns natürlich über Ihr Commitment und Ihre Unterstützung in Form einer Mitgliedschaft in der DGQ.

Montag – 18. April

Aktuelles zur Unternehmenssicherheit – Risiken und Chancen mit der ISO 9001:2015 / Wahlen zum Stellvertreter(in) des Regionalkreisleiters

Der Regionalkreis Frankfurt lädt Sie am Montag um 17:30 Uhr (bis etwa 19 Uhr) zu einem Vortrag von Malte Fiedler zum Thema Unternehmenssicherheit in die DGQ nach Frankfurt ein (Anfahrt, Raum 114).

In ISO 9001:2015 spielt die Schärfung der Risikokomponente eine Schlüsselrolle: Risikobasiertes Denken lautet das Schlagwort dazu. Der Umgang mit Risiken und Chancen sowie das Handeln bei eingetretenen Abweichungen vom Normalbetrieb sind allerdings seit jeher zentrale Aufgaben von Managementsystemen. Diese rückt mit der neuen Normrevision ISO 9001:2015 noch mehr in den Fokus. Das gleichzeitige Balancieren von Risiken und Chancen ist zudem eine wichtige Aufgabe.

Die DGQ hat in der Praxis eingesetzte Managementsysteme und sicherheitsrelevante Systemelemente branchenübergreifend untersucht. Basierend auf den Forschungsergebnissen werden Ansätze vor- und zur Diskussion gestellt, die eine Förderung des risiko- und sicherheitsbewussten Handelns im Unternehmen zum Ziel haben. Erfahren Sie so mehr darüber, um den risikobasierten Ansatz noch besser im Unternehmen zu verankern.

An diesem Abend findet auch die Wahl zum/der Stellvertreter(in) des Regionalkreisleiters statt. Sie haben Interesse? Dann stellen Sie sich gerne zur Wahl.

Kurzvita Referent: 
Malte Fiegler untersucht für die DGQ organisationale Strukturen, Prozesse und Akteure. Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Verbundforschungsprojekts InnoGeSi.net hat der Sozialwissenschaftler zu Konzepten und Ansätzen für Risikosensibilität in Unternehmen gearbeitet.

Kostenlos zur Veranstaltung anmelden

Best Practice: Projektmanagement für Innovationen

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Technologie- und Innovationsmanagement der Hochschule Landshut mit der DGQ als Partner, lädt Sie der Regionalkreis Niederbayern am Montag um 18:30 in die Hochschule Landshut (Anfahrt) ein. Der Fokus an diesem Abend liegt auf dem Thema Best Practice: Projektmanagement für Innovationen.

Seit Jahrzehnten schon trägt das Projektmanagement zum Gelingen von Innovationen bei. Und trotzdem ist sein Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft. Neuere Ansätze lösen sich von starren Strukturen und betonen die Flexibilität bei Projektinhalten, Organisation und Zeitplan. Wie kann das funktionieren? Zwei Top-Referenten geben uns darauf überzeugende und auch überraschende Antworten. Sie beschreiben den Weg einer Innovation von der Idee bis zur Projektentscheidung, und dann vom Projektstart bis zur Kundenzufriedenheit.

Thema 1: Agiles Management als Erfolgsfaktor in Projekten – weshalb komplizierte Pläne komplexen Projekten nicht helfen

Projekte sind einmalige, häufig komplexe Vorhaben mit begrenzten Ressourcen. Getrieben von traditionellen Managementansätzen wird gerne – auch bei Innovationsprojekten – versucht, durch umfassende Planungen ein Abbild der unbekannten, von Unsicherheiten geprägten Zukunft zu erstellen
und diese Pläne umzusetzen. Agiles Management wählt einen anderen Ansatz: Kunden und die Erfüllung ihrer Anforderungen rücken in das Zentrum. Unsicherheit wird als Chance begriffen, etwas besser zu machen, als es früher war. Pläne werden so erstellt, dass Projektteams damit etwas anfangen
können und der Plan zum lebenden und die Mitarbeiter motivierenden Werkzeug wird.

Der Vortrag erläutert die Grundprinzipien agilen Managements, zeigt Beispiele, wie dieses etwa in Entwicklungs- und Innovationsprojekten jenseits reiner IT-Vorhaben erfolgreich eingesetzt werden kann, und wie agiles Management hilft, Mitarbeiter zu motivieren und innovative Ideen effizient umzusetzen.

Ihr Experte an diesem Abend:
Prof. Dr. Holger Timinger ist Gründer und Mitglied des Instituts für Projektmanagement und Informationsmodellierung (IPIM) der Hochschule Landshut.

Thema 2: Strategisches Projektmanagement – wie ein Raum für die Suche nach Innovationen aussehen kann

Das operative Projektmanagement in etablierten Produktlinien ist in mittelständischen Betrieben einer gewissen Größe meist ausreichend definiert und organisiert. Gleichzeitig kann das Geschäft aber nicht beliebig lange nur aus etablierten Produktlinien oder marginalen Innovationen innerhalb der Linien leben und wachsen. Grundlegendere Neuerungen erfordern Räume abseits der Linien, aus denen Ideen entspringen können, und in denen sie bis zu einer Entscheidung ausgereift werden können.
Der Vortrag zeigt unterschiedliche Beispiele strategischer Projekte und erläutert die Strukturen und Abläufe, die diese Projekte und deren Management tragen.

Ihr Experte an diesem Abend:
Dipl.-Ing. MBA Ralf Schwitzko leitet die Produktdefinition und F&E für intraoperative Bildgebung der Brainlab AG.

Hier finden Sie weitere Informationen sowie das Anmeldeformular.

Dienstag – 19. April

Qualitätsmanagement im globalen Umfeld

Im Regionalkreis Regensburg sind Sie am Dienstag um 18 Uhr herzlich zu einem Vortrag zum Thema Lieferantenentwicklung als Erfolgsfaktor in der globalen Lieferkette eingeladen. Veranstaltungsort sind die Eckert Schulen in Regenstauf (Anfahrt).

Die immer größer werdende Herausforderung an Unternehmen in der heutigen wachsenden Globalisierung erfordern eine professionelle  Zusammenarbeit in der Abstimmung und Weiterentwicklung zwischen dem Kunden und seinen Lieferanten. Dies erfordert eine stetige Anpassung der Organisationen. Aufgaben und Wirkungsfelder werden komplexer, der Kunde und seine Lieferanten müssen sich den Anforderungen im globalen Umfeld anpassen.

Die Schwerpunkte des Vortrags sind:

  • Herausforderungen an Organisation im globalen Umfeld
  • Aufgaben und Wirkungsfelder bei der Lieferantenentwicklung
  • Ansprüche und Herausforderungen im Lieferantenmanagement

Dipl. Ing. Wofgang Münch berichtet aus seiner langjährigen Erfahrung im Top Management der Firmen Siemens sowie Continental und als heutiger Geschäftsführer der MP-Business Management GmbH Aschaffenburg.

MP-BusinessManagement GmbH ist, neben den Beratungsleistungen, spezialisiert auf den Kompetenzaufbau durch Personalqualifizierungsmaßnahmen und Umsetzungsunterstützungen in den Wertschöpfungsbereichen: Qualität, Entwicklung, Produktion und Supply Chain Management. MP-BM legt aber nicht nur Wert auf die technischen Ablaufprozesse sondern auf die Kombination zwischen dem technischen und dem sozialen System mit der Fokussierung auf Mitarbeiter-, Kunden- und Prozessorientierung.

Bitte melden Sie sich bis zum 11.April per E-Mail an.

Einführung LEAN Management mit Praxisführung im Unternehmen

Im Regionalkreis Mittelhessen findet am Dienstag ein Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde zum Thema Einführung LEAN Management mit Praxisführung im Unternehmen bei der Körber Automation GmbH/LTI Motion GmbH statt.

Matthias Wagner, Leiter Qualitätsmanagement, wird uns zunächst das Untermnehmen vorstellen. Es folgt ein Vortrag von Eugen Raisch, LEAN Manager, zur Einführung LEAN. Im Anschluss daran wird genügend Zeit für einen offenen Austausch bestehen.

Wir treffen uns um 16:30 Uhr am Haupteingang der Körber Automation GmbH in Lahnau (Anfahrt).

Aus organisatorischen Gründen ist die Veranstaltung auf max. 30 Teilnehmer begrenzt, daher bitten wir um Ihre Anmeldung bis zum 16.04.2016.
Sollte die Zahl der Anmeldungen die Zahl der verfügbaren Plätze überschreiten, haben Vertreter von Firmenmitgliedern/persönliche Mitglieder der DGQ e.V. Vorrang.

Eine Anmeldebestätigung wird nicht versendet. Sollte der Termin nicht stattfinden, erhalten Sie selbstverständlich eine Information.

Einführung eines integrierten Managementsystems (IMS) – Herausforderung und Chancen

In Stuttgart wird Referent Tim Gürtler, Management.Taxi, um 18 Uhr einen Vortrag zu Herausforderungen und Chancen bei der Einführung eines integrierten Managementsystems halten.

Wer vor der Aufgabe steht ein integriertes Managementsystem einzuführen, steht vor vielen Fragen: Was kann ein modernes Softwaresystem bieten? Wie hoch ist der Aufwand? Was sind die technischen Herausforderungen? In seinem Vortrag spricht Tim Gürtler über die wichtigen Meilensteine eines solchen Projektes:

  • wie haben sich Managementsysteme entwickelt?
  • ein Projekt initiieren
  • die Projektplanung
  • Anforderungen an ein Managementsystem definieren
  • Bewertung von verschiedenen Lösungen
  • Return on Investment
  • Chance: Akzeptanz und Transparenz
  • der Mythos Schnittstelle
  • mögliche Wege der Projektimplementierung
  • zukünftige Entwicklungen der Managementsysteme

Der Vortrag soll einen Rahmen um das Thema Softwareeinführung spannen.

Veranstaltungsort ist die Hansa Armaturen GmbH in Stuttgart (Anfahrt).

An der Veranstaltung teilnehmen

Donnerstag – 21. April

Anwendung von Poka Yoke: Fehler durch menschliche Fehlhandlungen sicher verhindern (Anwendungsbeispiele aus Unternehmen)

Die konsequente Anwendung von Poka Yoke in einem Unternehmen bewirkt, dass Fehler durch menschliche Fehlhandlungen sicher verhindert werden. Dies bedeutet positive Auswirkungen auf Qualität, Arbeitssicherheit usw. Mittels einer effektiven Vorgehensweise sowie der aktiven Mitarbeit von Mitarbeitern und Führungskräften lässt sich jeder Fehler durch menschliche Fehlhandlungen sicher verhindern.

Referent Elmar Zeller, TQU International GmbH in Neu-Ulm, wird am Donnerstag an der ZF in Friedrichshafen einen Vortrag mit Anwendungsbeispielen und einer anschließenden Diskussionsrunde zum Thema Poka Yoke halten.

Los geht’s um 15:30 Uhr in der ZF Friedrichshafen (ZF-Werk 2, Kasino, Besprechungsraum Cafeteria).

Zum Anmeldeformular

Industrie 4.0 und Qualitätssicherung 4.0 – was kommt auf uns zu?

Im Regionalkreis Nürnberg treffen wir uns am Donnerstag zu einem Vortrag von Referent Dr. Benedikt Sommerhoff, Leiter DGQ-Regional, zum Thema Industrie 4.0 und Qualitätssicherung 4.0. Beginn der Veranstaltung ist um 18:30 Uhr im Tagungszentrum de TÜV Rheinland Akademie (Anfahrt).

Vorläufer der Industrie 4.0 haben uns bereits erreicht. Ihre weitere Ausgestaltung wird unsere Industrien tiefgreifend verändern.

Industrie 4.0 ist nicht weniger, als die plakative Bezeichnung einer industriellen Revolution, der vierten nach gängiger Zählweise. Technisch basiert sie auf dem Internet der Dinge und Daten. Ihre Manifestationen sind die Smart Factories, die das Internet zu immer neuen, temporären, globalen Verbünden zusammenschließt. In der Smart Factory hat schon das Ausgangsmaterial die DNA des späteren Produkts, organisiert sich ohne Menschen daran zu beteiligen seinen Weg durch die Fertigung, indem es selbst mit den Maschinen und Transporteinheiten eigenständig und in Echtzeit kommuniziert. Diese hochautonome Steuerung erlaubt eine variantenreiche Serienfertigung in Losgröße Eins. Noch im späteren Einsatz wird das Bauteil online sein und dabei helfen, Einsatzbedingungen, Nutzerverhalten und Verschleiß zu verstehen. Diese Erkenntnisse fließen sofort in die Verbesserung des Designs und der Fertigung ein.

Der Qualitätssicherung eröffnet die Technik der Industrie 4.0 mit Big Data, Echtzeitkommunikation und neuen, schnellen Fertigungstechnologien wie dem 3D-Druck neue Möglichkeiten, stellt sie andererseits aber auch vor Paradigmenwechsel und völlig neue Herausforderungen. Die Deutsche Gesellschaft für Qualität will und muss dabei auf zwei Dinge hinwirken. Dass die Industrie 4.0 qualitätsfähig ist. Und dass die Qualitätssicherung Industrie 4.0-fähig ist.

2014 hat Felix Artischewski als Student der Hochschule Darmstadt im Auftrag der DGQ in einer Pionierarbeit erstmalig die Anforderungen an die Qualitätssicherung 4.0 erarbeitet. Benedikt Sommerhoff hat die Arbeit initiiert und betreut. Er führte für die DGQ den Begriff Qualitätssicherung 4.0 ein und erhob das Thema in den Rang eines von sieben Forschungsschwerpunkten der DGQ. In weiteren Arbeiten und Projekten konkretisiert die DGQ das Thema QS 4.0 immer weiter und trägt damit zu einem der wichtigsten wirtschafts- und forschungspolitischen Themen im globalen Wettbewerb bei.

In seinem Vortrag erläutert Sommerhoff das heutige Verständnis von Industrie 4.0, seine Bedeutung und die Paradigmenwechsel für die Qualitätssicherung sowie die Anforderungen an eine Qualitätssicherung 4.0.
Die Moderation übernimmt Rolf Engelmann, DGQ-Regionalkreis Nürnberg.

Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Qualitätskultur mittels Critical Incident Technique greifbar machen – Ein Beitrag zur motivationsgerechten Gestaltung von QM-Systemen

Der Regionalkreis München lädt Sie am Donnerstag zu einem Vortrag von Ina Heine, WZL der RWTH Aachen, zum Carl Hanser Verlag (Anfahrt) ein. Beginn der Veranstaltung ist um 18 Uhr.

Für viele Unternehmen, die einen strategischen Fokus auf Qualität legen und Ansätze wie Total Quality Management (TQM) einführen, bleibt der erwartete Nutzen aus. Eine wesentliche Ursache hierfür stellen organisationskulturelle Aspekte dar. Demnach sollten strategische Veränderungen nicht ohne Berücksichtigung der vorherrschenden Organisationskultur durchgeführt werden.

Wichtiger Bestandteil des Organisationskulturkonzeptes stellen Kernwerte dar, welche jedoch häufig als sehr abstrakt empfunden werden. Um die Bedeutung spezifischer Kernwerte zu konkretisieren, stellt die Critical Incident Technique eine nützliche Methode dar. Vor dem Hintergrund qualitätsorientierter Werte umfasst der Vortrag eine Einführung in diese Technik mit der Option, diese auch im Teilnehmerkreis praktisch anzuwenden.

Kurzvita Referentin:
Ina Heine, M.Sc. ist seit 2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am WZL der RWTH Aachen. Ihr Promotionsvorhaben behandelt die Entwicklung und Validierung eines Instruments zur Erfassung von Qualitätsorientierung im mittleren Management. Nach ihrem Bachelor Studium der kognitiven Psychologie an der Universität Maastricht und der Flinders University (Adelaide), hat sie einen Double Degree Master in Arbeits- und Organisationspsychologie an der Universität Sevilla und der Universität Maastricht absolviert.

Für unsere Planung bitten wir Sie um eine Anmeldung per E-Mail mit Betreff: bin dabei.

Gehen Sie mit dem DGQ-Regionalkreis Düsseldorf auf Tour!
Nächster Halt: Bedeutung von Wissen und Kompetenz

Im Mai 2015 ist der Regionalkreis Düsseldorf mit seinem Tour-Bus gestartet und nimmt Sie mit auf eine Reise zu neuen, manchmal auch zu altbekannten aber immer zu praxiserprobten und pragmatischen Ansätzen bei der Umsetzung der ISO 9001:2015. 7 Haltestellen entlang dieser Tour sind einem Schwerpunktthema gewidmet. An jeder Haltestelle lernen die Teilnehmer von den praktischen Erfahrungen der Gruppe, bringen immer auch Ihre eigenen Erfahrungen ein und bekommen den einen oder anderen Impuls von externen Experten.

Nächste Haltestelle: Bedeutung von Wissen und Kompetenz. Managementsysteme basieren auf Kompetenz! Wenn wir wüssten, was wir wissen!

Alle Stationen, Beförderungsrichtlinien finden Sie auf der Seite des Regionalkreis Düsseldorf.

Los geht’s um 18:00 Uhr an der Hochschule Fresenius (Anfahrt).
Bitte beachten Sie, dass wir keine Anmeldebestätigung versenden.

Bitte beachten Sie, dass wir keine Anmeldebestätigung versenden. Wir benötigen Ihre Anmeldung, um einerseits die Teilnehmerzahl einschätzen zu können oder um die angemeldeten Teilnehmer im Ausnahmefall einer kurzfristigen Absage erreichen zu können.

Erleben Sie „7 auf einen Streich“ live im Firmen-Wiki einer Apotheken-Gruppe

Der Regionalkreis Oberfranken lädt Sie am Donnerstag um 18:30 Uhr in die Räumlichkeiten des BRK-Kreisverbandes Wunsiedel (Anfahrt) ein.

Erleben Sie „7 auf einen Streich“ live im Firmen-Wiki einer Apotheken-Gruppe: Informationen einfach finden, aktuell bleiben, Wissen täglich nutzen, Mitarbeiter verbinden – KVP, QM und ISO 9001:2015 nebenbei lebendig umsetzen. Ihr Dozent ist Gunther Knopf, QM-Berater, -Begleiter und -Auditor. Die Moderation übernimmt Thomas Ulbrich, Regionalkreisleiter-Oberfranken.

  • Vermeiden Sie einfach Stress:
    „Wie sollen ich all das unter einen Hut bringen?“ Am besten noch einfach, schnell und mit Erfolg? In Ihrem Alltagsgeschäft geht es zu wie in einem Taubenschlag? Sie finden auf die Schnelle keine wichtigen Informationen? „Zusammen“- und „Mit“-Arbeit wäre schön? Sie brauchen Unterstützung, aber wer kann helfen? Ihr QM-System ist zertifiziert aber im Alltag nicht zu gebrauchen?
  • Arbeiten Sie gerne einfach:
    wie in Google suchen, in Wikipedia nachlesen, im Forum um Hilfe fragen, sich im Blog mit Gleichgesinnten austauschen.
  • Erleben Sie es einfach:
    Erfahren Sie, wie wichtig es ist, Informationen zu kommunizieren, um mit Kollegen zusammenarbeiten, sich mit ihnen auszutauschen und gemeinsam von Erfahrungen zu profitieren.
    Sehen Sie, wie einfach Sie sich weiterentwickeln können, indem sie wichtige Informationen aus dem Alltag nachhaltig verwerten.
  • Die ISO 9001:2015 ganz nebenbei umsetzen:
    Nützliche Informationen im Vordergrund servieren und Qualität effizient im Hintergrund managen: Infos dokumentieren, Wissen als Ressource nutzen, Kontext vermitteln und ergebnisorientiert arbeiten.

Ach ja: und weg mit dem sinnnfreien QM-Handbuch!

Wir bitten um Ihre Anmeldung per E-Mail

Freitag – 22. April

7. Süddeutsche Fachtagung für Qualitätssicherung

Am Freitag, den 22.April  findet die 7. Süddeutsche Fachtagung für Qualitätssicherung in Thierstein (Anfahrt), traditionell in Zusammenarbeit mit unserem Partner Jessen Lenz im BD|FORUM, statt. Beginn der Veranstaltung ist um 10 Uhr (bis ca. 17 Uhr).

In diesem Jahr wird der Themenschwerpunkt sich am Prozessgedanken orientieren, wie ihn die aktuellen Änderungen der Norm fordern.
Dazu werden erste Erfahrungen bei der Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2015 vorgestellt. Konformitäten, Compliance und Datenschutz bilden dann den weiteren Rahmen mit Beleuchtung im Zusammenhang der rechtlichen Hintergründe.

Die Erkennung, Kennzeichnung, Bewertung und Nachverfolgung von Qualitätsrisiken mit entsprechendem Maßnahmenmanagement bilden einen Schwerpunkt der praktischen Darstellung in der Umsetzung mit dem CAQ-System PDAP7.5. Dazu wird auch das Thema Schnittstellen in die weiteren beteiligten Systeme eine wichtige Rolle einnehmen.

Hinweis: Die Kosten der Veranstaltung betragen 79,- Euro zzgl. MwSt .PDAP-Anwender mit gültigem Wartungsvertrag und DGQ-Mitglieder zahlen 59,- Euro zzgl. MwSt. Im Preis enthalten sind Mittagessen, Pausengetränke und Snacks. Der Veranstalter behält sich vor, die Tagung bei zu geringer Teilnahme abzusagen.

Eine Anmeldung ist erforderlich 

 

Es war nichts Ansprechendes oder in Ihrer Nähe dabei? Besuchen Sie doch mal die Seite Ihres DGQ-Regionalkreises und schauen, welche Veranstaltungen rund um das Thema Qualitätsmanagement Sie in den kommenden Wochen in der DGQ erwarten. Für Ihre sichere Planung bitten wir Sie außerdem, sich am aktuellen Tag auf der jeweiligen Seite des Regionalkreises zu informieren, ob die Veranstaltung stattfindet oder ausgebucht ist.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und wünschen eine spannende Woche!

Über die Autorin:

Melanie Brand ist 25 Jahre alt und studiert im Master Kommunikationsforschung an der Universität Erfurt. Zuvor hat sie Sprache und Kommunikation sowie im Nebenfach BWL an der Uni Marburg und in Schweden studiert. Ihre redaktionellen Erfahrungen hat sie in der internen Kommunikation des ZDF und im Bereich Rundfunk- und Onlinejournalismus bei RTL Hessen und Planet Radio gesammelt. Und war im Kulturprogramm des Goethe-Instituts Los Angeles tätig. Auf dem DGQ-Blog berichtet Melanie jeden Montag über die Veranstaltungen der Regionalkreise und alle Themen, die in der Woche wichtig sind.

meb@dgq.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert