Beiträge von Peter Blaha

Dies Gesetz gehört erneuert15 | 07

  Vor rund fünf Jahren war das aus dem Jahr 2000 stammende EEG mal wieder in aller Munde. Im Juni 2011 beschloss nämlich der Deutsche Bundestag eine umfassende Novelle des Gesetzes. Die damals neue Fassung trat dann am 1. Januar 2012 in Kraft – zurzeit gilt eine mehrfach überarbeitete Version des EEG vom Juni 2016 …

Weiterlesen »

Warum eigentlich ein Umweltmanagementsystem einführen?06 | 07

Anfang der 1990er-Jahre nahm, nachdem die Briten damals längst vorausgeeilt waren, auch in Deutschland die Bereitschaft von Unternehmen immer mehr Fahrt auf, Managementsysteme zu implementieren und nach ISO 9001 (QM) oder ab 1996 auch nach ISO 14001 (UM) zertifizieren zu lassen. Von Anfang an stand dabei eine Frage im Raum, die bis heute Gültigkeit hat: …

Weiterlesen »

Qualitätsmanagementsystem – wie liest man das richtig?01 | 07

Es wird ja immer wieder einmal diskutiert, wie man mit dem Wort Qualitätsmanagementsystem eigentlich umgehen sollte. Ist ein Qualitätsmanagementsystem ein System für das Qualitätsmanagement oder ist es ein Managementsystem bezüglich der Qualität? Gibt es da überhaupt einen Unterschied? Und: Welche Auswirkung haben Definitionen aus ISO 9000:2015 auf die Schreibweise des komplexen Kompositums. Solange man Qualitätsmanagementsystem …

Weiterlesen »

Die Pestilenz mit der Exzellenz21 | 06

Exzellenz ist ein Wort, das in der deutschen Sprache z. B. als Anrede für Diplomaten oder (kirchliche) Würdenträger verwendet wird (nehmen Sie Platz, Euer Exzellenz); oder – heute allerdings weniger üblich – als Titel für ranghohe Beamte oder Generäle etc. Eine wie auch immer geartete Bedeutung darüber hinaus ist nicht angelegt. Aber wir haben für …

Weiterlesen »

Was POLICY und POLITIK evtl. (nicht) gemeinsam haben14 | 06

Der letztes Jahr verstorbene Harry Rowohlt war ein Meister darin, die oft herrliche Melancholie vor allem irischer Literatur samt ihrer ausgeprägten Skurrilität ins Deutsche zu schaffen, und zwar ohne die Werke von Autoren wie Flann O’Brien auch nur ansatzweise zu verhunzen. Er hat dabei noch jede höchst alkohollastige Redewendung so zielsicher in eine deutsche Sinnentsprechung …

Weiterlesen »

Sieht so aus10 | 06

An dieser Stelle meckert der Autor gern am laxen Umgang mit der deutschen Sprache herum. Es gibt aber Situationen, da ist man tatsächlich besser dran, wenn man sich mit dem Deutschen doch nicht so gut auskennt. Zum Beispiel dann, wenn man das Gesagte falsch verstehen muss, damit es richtig rüberkommt. In einem Betrieb, der elektronische …

Weiterlesen »

Meteorologien und andere Merkwürdigkeiten19 | 04

Wenn sich zwei Q-Manager in der Pause eines Vortrages über die Bedeutung von Leistungsindikatoren am Kaffeetisch über das Thema des Tages unterhalten, ist folgender Dialog nicht auszuschließen: „Sagen Sie Herr Kollege, welche Methodologie wenden Sie eigentlich an, um Ihre KPIs zu ermitteln?“ Antwort: „Also, in unserem Betrieb arbeiten eigentlich ausschließlich Praktiker!“ „Ah ja. Ich meine: …

Weiterlesen »

Voll fachkompetent02 | 02

Es gibt heute – viel mehr als noch vor einigen Jahrzehnten – für alle nur erdenklichen Sachverhalte besondere Ausdrücke und Wendungen, denen offensichtlich eines gemein ist: Sie wurden nicht von ausgewiesenen Sprachfreunden ersonnen. Sie muten bisweilen unverständlich an, was evtl. daran liegen könnte, dass man als normaler Leser nicht unbedingt vom Fach ist; manchmal klingen …

Weiterlesen »

Innovation: Hauptsache neu29 | 01

In einer Verlautbarung über die wichtigsten Ergebnisse des Treffens der Mitglieder des ISO/TC 176/SC 2 in Litauen im inzwischen schon fernen Februar 2015 stand zu lesen, dass man sich u. a. darüber einig geworden sei, die Häufigkeit der Anwendung des Begriffs „Innovation“ innerhalb von ISO 9001 im Zug der Revision zu reduzieren. Wenn sich schon …

Weiterlesen »

Nachhaltiger Euphemismus04 | 12

Die Erkenntnis, dass nachhaltiges Wirtschaften zur Vermeidung dauerhafter (Umwelt-)Schäden grundsätzlich notwendig ist, entstammt ursprünglich der Forstwirtschaft. Das ist auch kein Wunder, denn so ein Wald ist flott umgehauen – und dann gibt es ihn auf einmal nicht mehr. Im antiken Griechenland hat man z. B. Massen an (Kriegs-)Schiffen und sonstiges hölzernes Gerät produziert, ohne sich …

Weiterlesen »