Lidl setzt auf Qualität – und befähigt seine Kunden, sie zu erkennen3 | 03 | 15

Mall

Ein begrüßenswerter Schritt

Die Zahlungsbereitschaft deutscher Konsumenten sinkt. Eine Geiz-ist-geil-Mentalität greift um sich. Für den Qualitätsstandort Deutschland und die Marke „Made in Germany“ ist das ein Problem, denn Qualität hat ihren Preis.

Der DGQ ist es naturgemäß ein echtes Anliegen, den Qualitätsstandort Deutschland zu stärken – und wir sehen Handlungsbedarf. Deshalb haben wir in den letzten zwei Jahren ein Qualitätsleitbild für Deutschland entwickelt und dieses im November 2014 veröffentlicht. Die aktive Förderung des Verbraucherwissens über Qualität und ihre Merkmale halten wir dabei für wichtig. Für so wichtig, dass wir das Thema zu einem zentralen Handlungsfeld unseres Leitbildes gemacht haben. Hier muss etwas passieren, damit Qualität auch in zwanzig Jahren noch ein Differenzierungsmerkmal deutscher Unternehmen am Weltmarkt ist.

Wenn wir die zu beobachtende Geiz-ist-geil-Einstellung ändern möchten, muss deutschen Konsumenten klar sein, warum es sich lohnt, Geld in die Hand zu nehmen, warum sich die Investition in qualitativ hochwertige Produkte am Ende auszahlt. Damit sie sich aber bewusst für Qualität entscheiden können, müssen Konsumenten grundsätzlich erst einmal in der Lage sein, diese auch zu erkennen. Sprich, es muss Aufklärungsarbeit geleistet werden – und an dieser Stelle sind die Unternehmen gefragt.

Lidls Qualitätskampagne setzt auf Aufklärung

In der Vergangenheit haben sich besonders Discounter einen Preiskrieg geliefert und gerne das Preisargument genutzt, um Kunden zu halten und zu gewinnen. Umso mehr freue ich mich, nun zu sehen, dass ein Umdenken stattfindet: Lidl ist mit einer Kampagne an den Start gegangen und adressiert das wichtige Thema Qualität pro-aktiv. TV-Spots und Plakate in den Filialen rücken das Qualitätsversprechen des Unternehmens in den Fokus der Kommunikation. Auf der Website „Lidl lohnt sich“ klärt der Discounter zudem konkret darüber auf, woran Kunden qualitativ hochwertige Produkte erkennen.

Aufklärungskampagnen dieser Art sind nicht nur wichtig und hilfreich für die Kunden, die befähigt werden, die Qualität eines Produktes zu bewerten. Sie sind auch unabdingbar für den Qualitätsstandort Deutschland – denn Qualität hat ihren Preis, den die Konsumenten zu zahlen gewillt sein müssen. Das macht sie zu einem starken und unverzichtbaren Partner der deutschen Wirtschaft. Ich freue mich auf weitere Kampagnen in diese Richtung!

Über den Autor:

Michaela Schröder ist bei der DGQ als Projektmanagerin tätig. Ihr Projektrepertoire umfasst Eventmanagement und -marketing, Changemanagement, Organisationsentwicklung und industrielle Gemeinschaftsforschung – auf nationaler und europäischer Ebene. Seit 2012 befasst sie sich mit der Frage: „Was muss passieren, dass Qualität made in Germany auch in Zukunft ein zentrales Erfolgsprinzip der deutschen Wirtschaft bleibt?“ Als diplomierte Entwicklungssoziologin verfügt sie über das Rüstzeug, als bekennende Sauerländerin über den notwendigen Dickkopf, sich diesem Diskurs zu stellen.

ms@dgq.de 0 69 954 24-136

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.