Die Woche in der DGQ6 | 01 | 20

Herzlich Willkommen in einer neuen Woche und allen ein gutes, erfolgreiches und gesundes neues Jahr. Wir melden uns zurück mit aktuellen Veranstaltungstipps in den DGQ-Regionalkreisen. „Quality Stream Mapping (QSM), eine neue Methode, um die Qualität in der Produktion zu verbessern“, darum geht es kommende Woche im Regionalkreis Mittelbayern. Interessiert? Dann lesen Sie mehr dazu in unserem Blogbeitrag. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Start in das neue Arbeitsjahr.

 

Dienstag – 14. Januar 2020

Quality Stream Mapping (QSM) – eine neue Methode um die Qualität in der Produktion zu verbessern
und die Risiken zu reduzieren (Regionalkreis Mittelbayern)

Diese auf dem Markt gänzlich neue Methode soll den Qualitätsstrom im Prozess oder dem ganzen Unternehmen visualisieren. Zum Qualitätsstrom gehören alle Stellen im Prozess, an denen direkte und/oder indirekte Informationen zur Qualität sichtbar werden. Die Visualisierung erfolgt in der Abfolge und Logik des Prozesses. Zu den direkten Informationen gehören alle mess- und beobachtbaren Indikatoren und Ergebnisse zu Qualität des Produktes oder Prozesses. Zu den indirekten Informationen zählen alle qualitätsrelevanten Einstellparameter und Einflussgrößen. Quality Stream Mapping verknüpft die direkten und indirekten Informationen über die Qualität des Produktes mit dem Prozess. Ebenso werden mögliche fehlende Informationen aufgezeigt. Quality Stream Mapping wird verwendet um in Kombination mit anderen Problemlösungsmethoden die Einflussgrößen auf die erzeugte Produktqualität zu erkennen und die Qualität des Prozessergebnisses zu verbessern. Quality Stream Mapping (QSM) stellt mit einer hohen Transparenz den Qualitätsstrom zwischen den Anforderungen an das Produkt und den relevanten Prozessen und Parametern in der Produktion her und orientiert sich dabei an der methodischen Struktur des Value Stream Mapping, grenzt sich jedoch inhaltlich von der Wertstrommethode ab, da es vorrangig auf die Vermeidung von Fehlern, nicht auf die Vermeidung von Verschwendung abzielt.

Quality Stream Mapping wurde durch Elmar Zeller und sein TQU Team in den vergangenen drei Jahren zur Unterstützung der technischen Problemlösung entwickelt und hat sich zu einer eigenständigen Methode der Risikobewertung eines Prozesses entwickelt.

Referent: Elmar Zeller, Geschäftsführer der TQU International GmbH – Die Qualitätsprofis aus Neu-Ulm, unterstützt seit Jahrzehnten erfolgreich Unternehmen in den unterschiedlichsten Größen die Leistungsfähigkeit der Prozesse und die Qualität der Produkte zu verbessern.

Beginn: 18:00 Uhr bis ca. 20:00 Uhr
Ort: Conti Temic microelectronic GmbH, Ringlerstraße 17, 85057 Ingolstadt (Anfahrt)

Zur Veranstaltung anmelden

Donnerstag – 16. Januar 2020

Es kann nur ein Managementsystem geben (Regionalkreis München)

Ein Managementsystem ist das System oder die Art und Weise wie sich ein Unternehmen managt, um seine Herausforderungen zu meistern und seine Ergebnisse zu erreichen. So etwas hat jedes Unternehmen, sonst würde es nicht funktionieren. Viele Managementsystemnormen (ISO 9001, ISO 14001, ISO 27001 etc.) können den Unternehmen dabei helfen, ihr vorhandenes Managementsystem zu verbessern und das ist gut so. Diese Systemnormen haben in ihrer Struktur und Inhalten viele Gemeinsamkeiten und wurden in der sogenannten High Level Structure vereinheitlicht. Dadurch vereinfachen sie für die Unternehmen deutlich die Arbeit mit diesen Normen. Für diese veränderten Managementsysteme wird der Begriff „Integriertes Managementsystem“ oder IMS verwendet. IMS bedeutet nicht automatisch, dass das Managementsystem im Unternehmen integriert ist, sondern nur, dass in dem einen System unterschiedliche Systemnormanforderungen integriert sind. Diesen Systemen wird jedoch häufig nicht genügend Aufmerksamkeit durch die Führung gewidmet, und sie bleiben deshalb ein „Isoliertes Managementsystem“ (ebenfalls „IMS“).
Eine Zertifizierung ist keine Herausforderung, die ein Managementsystem lebendig oder agil macht. Dafür braucht es wirkliche Herausforderungen des Unternehmens, an denen sich dann auch das System messen lassen muss und die Bereitschaft der „Qualitäter“ diesen Weg mitzugehen.
Anhand von Projektbeispielen werden in dieser Veranstaltung Erfahrungen der Teilnehmer und des Referenten diskutiert und Wege zur Umsetzung aufgezeigt.

Referent: Elmar Zeller hat in den vergangenen Jahren viele große und kleine Unternehmen dabei begleitet, erfolgreiche Systeme mit seinen Prozessen und Methoden zur Erreichung unterschiedlicher Ziele aufzubauen.

Beginn: 18:00 Uhr bis ca. 20:00 Uhr
Ort: Kolbergerstr. 22, 81679 München (Anfahrt)

Zur Veranstaltung anmelden

Es war dieses Mal keine Veranstaltung in Ihrer Nähe dabei? Dann besuchen Sie die Seite Ihres DGQ-Regionalkreises und schauen Sie, welche Angebote Sie rund um das Thema Qualitätsmanagement in den kommenden Wochen erwarten. Sollten Sie kurzfristig an einer Veranstaltung teilnehmen wollen, informieren Sie sich bitte am aktuellen Tag auf der Seite des Regionalkreises, ob die Veranstaltung stattfindet oder ausgebucht ist. Wir freuen uns darauf, Sie in den Regionalkreisen zu begrüßen.

 

Über den Autor:

Stefanie Hofmann ist seit 2014 in der DGQ im Mitgliederservice tätig. Neben der Mitgliederbetreuung ist sie zuständig für verschiedene Projekte zur Mitgliedergewinnung und Bindung. Besonders wichtig sind ihr hierbei die verschiedenen Veranstaltungsformate für Mitglieder. Wichtige Erfahrungen hat die gelernte Verlagskauffrau und Marketingfachwirtin in verschiedenen Positionen in der dfv Mediengruppe sowie bei einer Media Agentur gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.