DGQ-Qualitätstag – ein interaktives Treffen mit kontroversen Diskussionen14 | 08 | 18

Im November findet der DGQ-Qualitätstag in Nürnberg statt. Dabei feiert die Veranstaltung nebenbei ihr fünfjähriges Jubiläum und entwickelt sich weiter. Diesmal werden z. B. die Regionalkreise stärker eingebunden – in Form von Kurzvorträgen und Podiumsdiskussionen. Die Teilnehmer erhalten zudem einen Einblick in die Welt der Normung und haben die Möglichkeit, sie aktiv mitzugestalten. Wir haben mit Dr. Benedikt Sommerhoff, Leiter Innovation und Transformation, über den DGQ-Qualitätstag und die Idee, die dahinter steht, gesprochen.

Warum wurde das Format „DGQ-Qualitätstag“ vor fünf Jahren ins Leben gerufen. Was war der Grundgedanke?

Wir haben erkannt, dass wir unseren Mitgliedern mehr und anderes als klassische Konferenzformate bieten müssen. Es fehlte in Deutschland für unser Fachgebiet ein Format, in dem die Pioniere und Innovatoren aber auch die neugierig Suchenden im Qualitätsmanagement sich miteinander austauschen und einander Feedback geben können. Ein interaktives Treffen, das nicht von Frontalvorträgen, sondern vom gemeinsamen Erarbeiten von Erkenntnissen geprägt ist, von kontroverser Diskussion und dem Ringen um Positionen.

Würden Sie sagen, dass sich das Konzept bewährt hat?

Gemessen an der Teilnehmerzahl und an den Teilnehmerfeedbacks: ja, unbedingt ja. Die Teilnehmer wollen nicht nur konsumieren, sie wollen aktiv mitwirken. Und genau dafür steht der DGQ-Qualitätstag.

Was waren für Sie die bisherigen Highlights?

Die Beteiligung von bis zu 50 Ehrenamtlichen als aktive Moderatoren, von noch mehr Menschen, die in den Fachkreisen die Workshops des DGQ-Qualitätstags vorbereiten. Ein weiteres Highlight ist, dass Teilnehmer in Fachkreise eingetreten sind und deren Arbeit fortan geprägt haben.

Der DGQ-Qualitätstag ist die zentrale Veranstaltung der DGQ und wird stark von den Fachkreisen getragen. Heißt das, dass sich das Event nur an die Fachkreis-Community bzw. DGQ-Mitglieder richtet?

Das ist eine offene Community, in die jeder jederzeit eintreten kann. Deshalb haben wir den DGQ-Qualitätstag auch für „Noch-Nicht-Mitglieder“ geöffnet. Jeder dosiert selbst, wie tief er oder sie eintaucht.

In den zahlreichen Workshops werden konkrete Ergebnisse erarbeitet. Was passiert damit im Nachgang?

Die einzelnen Fachkreise arbeiten mit den Ergebnissen und Erkenntnissen des DGQ-Qualitätstags weiter. Sie erhalten zudem eine Einordnung, ob sie an relevanten Themen arbeiten, ob sie die Herausforderungen in der Praxis erkannt haben, ob ihre Werkzeuge und Lösungsansätze tauglich sind, wo Verbesserungspotenziale liegen.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um an einem der Workshops teilnehmen zu können?

Mir vom Thema Impulse für meine Praxis erwarten, offen, neugierig und bereit sein, zwei Stunden sehr konzentriert und fokussiert zu arbeiten.

Alle Fachkreise sind mit eigenen Workshops vertreten. Zudem finden verschiedene Vorträge statt. Dies spricht für eine große thematische Vielfalt. Sehen Sie dennoch ein verbindendes Element bzw. einen roten Faden?

Der rote Faden ist die Suche nach neuen Lösungsansätzen für eine neue, fordernde Zeit der Veränderungen in vielen Unternehmen. Ansonsten behandeln die Fachkreise sehr unterschiedliche Themen und sehr unterschiedliche Branchenherausforderungen.

Ein Blick in die Zukunft: Planen Sie für dieses Format weitere Neuerungen in den nächsten Jahren?

Wir reagieren auf die Bedürfnisse der Teilnehmer und der Fachkreise und entwickeln das Format entsprechend weiter. Aber das grundlegende Konstrukt einer interaktiven Community-Veranstaltung bleibt uns sicherlich noch lange erhalten.

Sie möchten sich für den DGQ-Qualitätstag anmelden?

Alle Infos rund um das Programm und das Interview mit Benedikt Sommerhoff finden Sie unter www.qualitaetstag.de.

Über den Autor:

Benedikt Sommerhoff analysiert für die DGQ Trends und richtet die Facharbeit des Vereins darauf aus. Als Leiter Innovation & Transformation arbeitet er mit Kolleginnen, Kollegen und Mitgliedern der DGQ an den Zukunftsthemen, die Wirtschaft und Gesellschaft und besonders das Qualitätsmanagement und die Qualitätssicherung beeinflussen und prägen werden. Im QLAB der DGQ, ihrem Design Thinking Labor, entstehen unter der Moderation des Teams Innovation neue Lösungen für die DGQ und für Organisationen. Sommerhoff hat an der RWTH Aachen Maschinenbau studiert, an der Bergischen Universität Wuppertal promoviert und ist seit 18 Jahren in unterschiedlichen Fach- und Führungspositionen für die Deutsche Gesellschaft für Qualität tätig.

benedikt.sommerhoff@dgq.de 0 69 954 24-112

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.