Beiträge von Dr. Benedikt Sommerhoff

Anders auditieren – Schluss mit Friede, Freude und Eierkuchen, wir brauchen rigorosere Konformitätsaudits05 | 04

Das Audit soll mittlerweile Regeleinhaltung oder -abweichung feststellen, zusätzlich geldwerte Verbesserungspotenziale aufzeigen, Zielerreichung fördern und feststellen, die Auditierten auf elegante Art schulen und sich auch noch für alle Beteiligten gut anfühlen. Kann es sein, dass wir es und uns damit überfordert haben und letztlich weder das eine, noch das andere erhielten?

Weiterlesen »

Update Agilität – neue Blickwinkel auf agiles Qualitätsmanagement19 | 03

Der DGQ-Brennpunkt: Agiles Qualitätsmanagement am letzten Dienstag mit mehr als 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmern hat das Bild von Agilität und agiles QM deutlich geschärft. Seit Beginn meiner intensiven Beschäftigung mit dem Thema im Jahr 2015 musste auch ich mein Verständnis weiterentwickeln und mich von ursprünglich vertretenen und veröffentlichten Positionen zugunsten neuer wieder lösen. Ich will die wichtigsten Positionen und Thesen einmal auf aktuellem Stand zusammenfassen. Und löse damit auch ein Versprechen aus dem Brennpunkt ein: eine Plattform zu schaffen, die den Teilnehmern die Möglichkeit bietet, ihre gute Diskussion weiterzuführen und zu vertiefen. Der öffentliche DGQ-Blog soll diese Plattform sein und hat den Vorteil, dass sich nun auch weitere Kolleginnen und Kollegen in die Diskussion einbringen können.

Weiterlesen »

Anders auditieren – vom nutzlosen Ritual zur funktionierenden Potenzialanalyse07 | 02

Ich möchte eingeschworene Fans des internen Audits warnen. Ich werde Dinge über das interne Audit sagen, die ihnen möglicherweise nicht gefallen. Das externe Audit möchte ich allerdings hier außen vorlassen. Es hat eine ganz andere Funktion, als das interne Audit. Das externe Audit muss unter den Rahmenbedingungen, die es prägen, im Kern ein Konformitätsaudit sein.

Weiterlesen »

Von der Qualitätspolitik zur Qualitätsstrategie25 | 01

Es gibt heute einen Bedarf für eine Qualitätsstrategie, den es so in den letzten beiden Jahrzehnten nicht gab. Viele Unternehmen geben sich gerade grundlegend neue Strategien. Change und Transformation prägen diese Strategien. Das stellt auch das Qualitätsmanagement und die Qualitätssicherung vor ganz neuartige strategische Herausforderungen. Sie unterliegen einerseits ganz neuen Anforderungen und können andererseits viele neue Möglichkeiten nutzen.

Weiterlesen »

DGQ-Whitepaper: Wenn’s soft wird, wird’s hart – arbeiten an der Organisationskultur05 | 09

Die Organisationkultur ist ein maßgeblicher Faktor, damit Qualität entstehen kann. Ist es nur schwierig oder sogar unmöglich, die Organisationskultur gezielt zu beeinflussen? Antworten erhalten Sie in diesem Whitepaper und beim DGQ-Qualitätstag 2018 am 6. November in Nürnberg.

Weiterlesen »

DGQ-Qualitätstag – ein interaktives Treffen mit kontroversen Diskussionen14 | 08

Im November findet der DGQ-Qualitätstag in Nürnberg statt. Diesmal werden die Regionalkreise stärker eingebunden – in Form von Kurzvorträgen und Podiumsdiskussionen. Die Teilnehmer erhalten zudem einen Einblick in die Welt der Normung und haben die Möglichkeit, sie aktiv mitzugestalten. Wir haben mit Dr. Benedikt Sommerhoff, Leiter Innovation und Transformation, über den DGQ-Qualitätstag und die Idee, die dahinter steht, gesprochen.

Weiterlesen »

Wir sind Fields-Medaillengewinner! Ein Appell für mehr Mathematik in der Qualitätssicherung02 | 08

Peter Scholze hat gestern die Fields-Medaille erhalten, die höchste Auszeichnung in der Mathematik. Nun sind wir also Fields-Medaillen-Gewinner, so wie wir schon einmal Papst und zuletzt 2014 Fußballweltmeister waren. Ich selbst kannte bis dahin weder Peter Scholze, noch die Fields-Medaille. Und ich habe schnell gemerkt, dass ich nicht einmal im Ansatz verstehen werde, welche bahnbrechende …

Weiterlesen »

Slowware oder Quickware?13 | 06

Entwickeln Sie eigentlich Slowware oder Quickware? Neue Produktentwicklungsprozesse brauchen neue Qualitätsinstrumente. Der Blick darauf, wie wir Produkte entwickeln, muss sich grundlegend ändern. Um unterschiedliche Arten von Entwicklungsprozessen zu charakterisieren, eignete sich früher die klassische Differenzierung zwischen Hard- und Software. Heutzutage sind es Produktkategorien, für die wir neue Begriffe benötigen, wie z. B. Slowware und Quickware …

Weiterlesen »

Qualität ist, wenn Träume wahr werden06 | 04

Es sind menschliche Bedürfnisse, ihre Begierden (und im Extremfall ihre Gier), die bestimmen, was Menschen als Qualität erleben. Qualität ist die angemessene Erfüllung von Bedürfnissen, man könnte dies auch Lebensqualität nennen. Nichtqualität ist die unzureichende Erfüllung von Bedürfnissen. Unerfüllte Bedürfnisse äußern sich in Träumen und Wünschen. Qualität ist, wenn Träume wahr werden. Wer Qualität erzeugen …

Weiterlesen »

Wie wir gute Wirkshops machen27 | 03

Ein Tippfehler war’s. Wirkshop statt Workshop schrieb ich in einer E-Mail, mit der ich den Kollegen eines DGQ-Fachkreises das Protokoll eines von mir moderierten – ja was nun – Wirkshops oder Workshops zusandte. Die Korrekturfunktion hat’s gemerkt und wollte mir vorschlagen, Workshop aus dem unbekannten Wort zu machen. Nein ich wollte nicht, ließ Wirkshop stehen, …

Weiterlesen »